Startseite » Natascha Badmann

News


Natascha Badmann im Talk mit Sascha Ruefer

Natascha Badmann ist eine der grössten Ausdauersportlerinnen der Gegenwart. Sie gewann als erste Europäerin überhaupt den legendären Ironman in Hawaii. Natascha stieg erst mit 24 Jahren in den Triathlon- und Duathlonsport ein und konnte bereits zwei Jahre später den ersten Erfolg feiern.

Als ihr Markenzeichen gilt ihr Lachen, ihre unbeschwerte Art und die nicht übersehbare Freude an Training und Wettkampf. Die Wahl zur Schweizer Sportlerin des Jahres 1998 und 2002 sowie die Auszeichnung zur «Aargauerin des Jahres» im Dezember 2005 sind Belohnung für die jahrelange Arbeit. Nataschas mentale Stärke und die Art, wie sie die Siege jeweils schon vor dem Zielstrich feiert, sind einzigartig.

Zu Gast im Stilhaus in Rothrist
Am Dienstag, 9. Dezember ist die sechsfache Ironman-Gewinnerin zu Gast im Headline-Talk zum Thema «Motivation». Als Moderator amtet Sascha Ruefer, Sportredaktor SRF. Der Anlass beginnt um 18.15 Uhr und findet im Stilhaus bei Möbel Hubacher in Rothrist statt.

Artikel im Zofinger Tagblatt >>
Media Release >>

 

 

Das Online-Laufsportmagazin Laufticker.de hat eine umfang-reiche Bücherecke mit jeder Menge Rezensionen. Saskia Helfenfinger-Jeck hat Nataschas Buch rezensiert.

Ihr findet die Rezi hier: http://www.laufticker.de/buecherkiste-0103/detail/article/9-stunden-zum-ruhm-die-queen-des-triathlon-badmann-natascha.html.

Am 20.11.2014 ist Natascha zu Gast bei der Talkrunde an der ETH in Zürich über das Thema "Spitzenleistung" Talent oder Disziplin: was zählt an der Spitze?

Diese Talkrunde ist öffentlich und Natascha freut sich auf Ihre Teilnahme.

 

Mehr darüber erfahren Sie hier:  www.treffpunkt.ethz.ch

 

 

Am 14.11.2014 ist Natascha zu Gast im TV bei der 40-jährigen  Jubiläumssendung von 3 nach 9.

Mit dieser Sendung wird Deutschlands dienstälteste Talkshow 40 Jahre.

Erleben Sie Natascha am Freitag ab 22 Uhr live:

>Hier gehts zum 3 nach 9 Fernsehen

Die Sendung wird auch am Freitag, den 14.11.2014, von 22.00-00.30 Uhr, im NDR ausgestrahlt. Also unbedingt reinschauen!

Hier die Pressemitteilung des Senders...

 

 

Querschnittlähmung soll heilbar werden. Darum mache ich mit beim Wings for Life World Run. Erlebe einen Lauf in einer ganz anderen Art! Melde Dich an unter:  www.win.gs/forlifeolten

Willst Du in meinem Team mitmachen? Dann schreibe in der Anmeldung beim "Vereinsnamen" Natascha hinein. Du kannst in Deinem Tempo soweit laufen, gehen oder marschieren wie Du willst, resp. bis Dich das Fahrzeug einholt. Jeder Schritt zählt!

Ich freue mich auf Deine Unterstützung!:-)!

 

Wings for Life World Run – Start Schweiz: 3. Mai 2015 um 13.00 Uhr – Olten

 

Am 3. Mai 2015 fällt der Startschuss für den zweiten Wings for Life World Run. Austragungsort in der Schweiz ist erneut Olten.

Die Teilnehmer des Events laufen um Schlag 13.00 Uhr Schweizer Zeit gleichzeitig in mehr als 35 verschiedenen Orten auf sechs Kontinenten los. Der Wings for Life World Run steht jedem Interessierten unabhängig seines Niveaus oder Könnens offen. Ob mit jahrelangem Training oder als Anfänger – jeder kann mitmachen, Läufer und Rollstuhlfahrer starten bei diesem Rennen Seite an Seite.

Der Wettkampf wartet mit einem völlig neuartigen Format auf: Dreissig Minuten nach dem Start nimmt ein sogenanntes «Catcher Car» Jagd auf die Teilnehmer auf. Das Verfolgerauto steigert dabei in festgelegten Intervallen seine Geschwindigkeit und fungiert als «fahrende Ziellinie». Der weltweit letzte verbleibende Teilnehmer wird zum globalen Champion des Wings for Life World Run gekürt.

Der Wings for Life World Run wurde zur Unterstützung der Non-Profit-Organisation Wings for Life ins Leben gerufen. Die Stiftung fördert weltweit Projekte im Bereich Rückenmarksforschung. Sämtliche Start- sowie Sponsorengelder fliessen zur Gänze direkt in die Forschung. Im Jahr 2014 konnten mehr als 3 Millionen Euro aufgebracht werden.

Anmeldung unter: www.wingsforlifeworldrun.com

 

 

Endlich... Das interessante Buch von Natascha Badmann gibt's jetzt im Handel.

Sie schreibt ihre Geschichte über Aufstieg, Fall und Wiederkehr.

Mehr erfahren Sie hier: http://www.9stunden.com

 

 

 

Saison-Abschluss MTB-Rallye mit Spaghetti-Plausch

Mit Ihnen wollen Natascha Badmann, Toni Hasler und Team gemütlich und locker die Saison 2014 mit einer lustigen Mountain-Bike-Rallye und anschliessendem Spaghetti-Plausch à Diskretion - offeriert von Toni Hasler - ausklingen lassen. Dieses findet statt am:

Sonntag, den 14. Dezember 2014, 13.30 Uhr: Abfahrt mit dem MTB beim FC-Hüsli in Oftringen.

Spaghetti-Plausch ab ca. 17 Uhr im FC-Hüsli in Oftringen.

Alle sind ganz herzlich eingeladen. Zur Anmeldung bitte eine EMail an office@toni-hasler.ch mit Angabe, ob Sie beim ganzen Programm mitmachen oder nur beim Spaghetti-Plausch dabei sind.

Auf Ihr zahlreiches Erscheinen und ein gemütliches Zusammensein freuen sich Natascha und Toni.

Selbstverständlich würden wir uns auch freuen, Sie an einem von unseren Seminaren und/oder im Trainingslager begrüssen zu dürfen.

 

15.10.2014: Zeitungsberichte

TELE: Sie läuft und läuft

Hier geht's zum Bericht...


Neue Zürcher Zeitung: Premiere der Ironman-Legende. Die 47-jährige Natascha Badmann startet in Zürich.

Hier geht's zum Bericht: 

http://www.nzz.ch/sport/die-47-jaehrige-startet-in-zuerich-1.18351144

 

OT Oltener Tagblatt: Die Ironlady hat noch lange nicht genug - 

Hier gehts zum Bericht....

 

 

12.10.2014: Nataschas Hawaii-Auftritt hatte seine Schattenseiten:

3 Ironmans in 3 Monaten waren eindeutig zu viel. Natascha konnte zu keinem Zeitpunkt ihre, im Training angekündigte Leistung zeigen. Zürich war bereits ein Experiment (ganz besonderes Training und Ruhe) und ein Glücksfall. Als sie kurz vor Hawii trotzdem zur Attacke ansetzte und ca. 15 Frauen (Gruppetto) überholt hatte, machte sich ihr erster flat flat flat tire seit 25 Jahren in einem Wettkampf bemerkbar. Es hat eben Alles sein Plus und Minus.

 

07.10.2014: Natascha bei der Nationenparade in Hawaii

Oktober 2014: Impression IRONMAN World Championship Hawaii

16.07.2014: Die "Ironlady" hat sich zurückgekämpft

Lesen Sie den Bericht in RegioLive...

 

 

27.07.2014: Natascha wird strahlende 2te am Ironman Zürich!

 

 

06.07.2014: Natascha setzt starkes Zeichen beim Ironman Frankfurt!

Das Frühjahr 2014 stellte Natascha's Wettkampfplan auf den Kopf. Nach ihrem Unfall im Trainingslager auf Gran Canaria musste sie zunächst auf einen Start beim Ironman Melbourne verzichten, beim Ironman Südafrika zwei Wochen später war auf der Laufstrecke Schluss. Wichtige Punkte für's Kona Pro Ranking fehlten damit.

Natascha liess sich von diesen Rückschlägen nicht aufhalten und zeigte beim Ironman Frankfurt, dass sie immer wieder aufsteht!

12 Minuten nach den Führenden stieg auch Natascha aus dem Wasser, eine sehr solide Leistung! Dass dieser Rückstand für sie kein Grund zur Sorge ist, zeigte sich dann auf dem Rad. Kontinuierlich arbeitete sie sich Rang für Rang nach vorne und lag nach 180km mit nur noch 2:39 Minuten auf Rang 4! Überlegene Radbestzeit und mittendrin im Kampf ums Podest!

Auf der Laufstrecke wurde dann die Rangliste nochmals richtig durchgeschüttelt, Natascha lief sehr solide und brachte zum Ende einen starken 6. Rang ins Ziel! Herzliche Gratulation!!!

Und Hawaii? Was scheinbar aussichtslos ausgesehen hat, wird nun wieder greifbar: Natascha ist wieder mittendrin im Kampf um die begehrten Quali-Plätze...

...im zarten Alter von 47 Jahren, wohlgemerkt!

 

03.04.2014: Natascha startet beim Ironman South Africa!

Nach Ihrem Trainingsunfall im Trainingslager auf Gran Canaria musste Natascha ihren ersten Ironman-Einsatz 2014 um 2 Wochen verschieben. Statt Melbourne heisst es nun South Africa! An Südafrika hat Natascha beste Erinnerungen: 4-mal gewann sie den Ironman in Port Elisabeth schon, zuletzt im Jahr 2012!

Wir wünschen Natascha viel Erfolg!!!

Auf www.ironman.com gibt es wie immer eine Live Coverage und Athlete Tracker

25.03.2014: Natascha's Saisonplanung nach Unfall auf den Kopf gestellt

Natascha wurde beim Training in Gran Canaria vor 2 ½ Wochen von einem aggressiven Touristen böswillig angefahren. Zum Glück erlitt sie keine Frakturen doch der sonstige Schaden ist beträchtlich. Ihre 3 Begleiter waren entsetzt: „dieser Fahrer war sehr aggressiv. Sein Fahrverhalten war absichtlich gefährlich“ und „in der Schweiz hätte man ihm den Ausweis weggenommen und angeklagt wegen Körperverletzung mit möglichen schwerwiegenden Folgen. Hier hat man nicht einmal eine Alkkoholprobe gemacht“.

Natascha ist enorm wütend: „meine ganze Vorbereitung ist zerstört!“ Nach anfänglichem ruhig liegen wegen starken Kopfschmerzen (Gehirnerschütterung und Schleudertrauma) hat Natascha ihr Training schnellstmöglich wieder auf aufgenommen. Dank täglicher mehrstündiger Betreuung vor Ort, geht es ihr schon besser. Die Schürfwunden sind mittlerweile gut am heilen. Jedoch hat sie 14 Tage – wegen Infektionsgefahr – nicht im Pool trainiert und ist bestürzt: „jetzt endlich, nach all der Arbeit der letzten Jahre, war meine Schwimmform endlich gut! So lange habe ich seit 7 Jahren kein Schwimmtraining im Pool versäumt!“

Aber, so Natascha: „Ich kann es nicht ändern und versuche meine Energie in schnellstmögliche Heilung und die nächste Aufgabe zu stecken.“

Das Team von Natascha hat sofort reagiert und den Qualifikationswettkampf vom letzten Sonntag, den Ironman Melbourne (wo sie im Vorjahr Platz 4 belegte und sich damit die Hawaii Qualifikation gesichert hat) abgesagt.

Trainer Toni Hasler versucht das Training bestmöglich anzupassen um Natascha schnellstmöglich wieder fit zu sehen damit sie ihre Leistung abrufen kann: „sie hat sich so gut vorbereitet und war in ausgezeichneter Form. Ich werde versuchen, dass sie das bestmöglich nützen kann“. Voraussichtlich sind bis dahin noch etliche Chiro-, Massage- und sonstigen Behandlungen nötig um die entstandenen Traumen zu verarbeiten.

Natascha will schnellstens einen Ironman machen, obwohl körperlich Defizite vorhanden sind: „ich versuche es, weil die Zeit läuft“, so Natascha. Darum wird sie am 6. April den Ironman Süd Afrika zu bestreiten: „ich habe an Südafrika gute Erinnerungen“ (schmunzelt sie, da sie den Wettkampf schon 4x für sich entscheiden konnte).

Ironman Südafrika ist von der Punktevergabe nicht ideal, da er nur die Hälfte der Punkte von Melbourne gibt. Das ist ein grosses Problem, denn der nächste Wettkampf mit der gleichen Punktezahl wie Melbourne wäre Ironman Frankfurt im Juli. Juli ist aber von der Saisonplanung für den Aufbau auf Hawaii zu kurzfristig. Vor Melbourne stand Natascha auf Weltrangliste 32. Nach Melbourne ist sie auf Rang 38. Die top 35 sind für Hawaii qualifiziert.

Terminlich wird alles sehr eng, denn ihr geliebtes Cheetah Fahrrad hat ebenfalls grossen Schaden erlitten. Ruedi Kurth, Busswil, der Hersteller der CAT-Bikes wird sich persönlich um die Instandstellung kümmern.

Trotz allem sind Toni und Natascha positiv und machen das Beste daraus. Die Abreise nach Südafrika ist für den kommenden Freitag geplant.

16.02.2014: 8. Rang für Natascha bei den Ironman 70.3 Latin American Championships in Panama

Obwohl sie leicht angeschlagen (Erkältung seit einer Woche) in den Wettkampf ging, kam Natascha erfreulicherweise in Tuchfühlung mit der Konkurrenz aus dem Wasser und das in einem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld! Die 4 Radrunden auf dem technischen und unrhythmischen Stadtkurs (23 Wendungen pro Runde!) und die Ansammlung von rund 1000 Athleten auf dieser kurzen Strecke waren dann eher suboptimal für Natascha's Rollerqualitäten. Trotzdem: Natascha liess sich von allen ungünstigen Faktoren nicht beirren, kämpfte und holte das Maximum heraus, was an diesem Tag möglich war! Abhaken und nach vorne blicken, denn es kommen auch wieder bessere Tage!

Januar 2014: Natascha Badmann im Vivamos-Magazin: "Ich lerne immer wieder Neues über mich"

Als 6-fache Ironman-Weltmeisterin ist Natascha Badmann für viele zur Legende geworden. Sie ist die erfolgreichste Schweizer Triathletin. Seit über 20 Jahren zählt sie zur Weltelite und kämpfte sich nach einem schweren Unfall wieder zurück an die Spitze. Vivamos hatte die Gelegenheit, die sympathische Ausnahme-Athlethin rund um ihre Leidenschaft, den Spitzensport, zu befragen.

Das ganze Interview als pdf herunterladen >>

19.12.2013: Natascha Badmann bei Jeder Rappen zählt

Natascha war am 19.12.2013 um 7 Uhr auf dem Bahnhofplatz in Aarau zu Gast bei Jeder Rappen zählt. Zu ersteigern gibt es den Red Bull-Helm aus dem Jahr 2007!

Dieser Helm symbolisiert Höhepunkt und Tiefpunkt zugleich in der Karriere der sechsfachen Ironman-Triathlon-Siegerin Natascha Badmann. Sie trug den Helm bei ihrem Weltrekord am Blackwater Eagleman Half Ironman in den USA und sie trug ihn auch, als sie 2007 am Ironman auf Hawaii stürzte und beinahe ihre Karriere hätte beenden müssen. Der Helm ist als Ausstellungsobjekt gedacht – nicht als Sportutensil.

Zur Auktion!

Zur Webseite von Jeder Rappen zählt

 

01.11.2013: Das Red Bull Athletenkochbuch - mit Natascha's Lieblingsgericht

Mein Lieblingsgericht wurde in einem ganz besonderen Kochbuch veröffentlicht. Aber seht selbst
www.athletenkochbuch.com

 

31.10.2013: Natascha beim BodyFlying

Dass Natascha auf den Triathlonstrecken seit Jahren regelmässig Flügel wachsen, ist allgemein bekannt. Nun beweist sie, dass sie auch buchstäblich fliegen kann!

31.10.2013: Natascha zu Gast bei 061Live

«Ironman-Rekord mit 46 Jahren - wie schaffen Sie das?»
Von der 17-Jährigen Mutter und übergewichtigen Sekretärin zur 6-fachen Siegerin des Ironman Hawaii. So liest sich die wohl kürzeste Variante ihrer Biographie. Mit 46 Jahren absolvierte die Baslerin nun vor drei Wochen ihren 16. Ironman auf Hawaii. Natascha Badmann erzählt, wie sie zum Ausdauersport gefunden hat und wie lange sie sich den Profi-Sport zutraut.

Hier geht's zum Interview auf TeleBasel>>

 

12.10.2013, Hawaii: Weltrekord, trotz nicht gutem Tag!

Nie hat eine Frau mit 46 Jahren so schnell einen Ironman gefinisht wie Natascha Badmann, schon gar nicht in Hawaii!

Trotzdem, Natascha hat an der Weltmeisterschaft am 12.10 2013 in Hawaii ihr Potenzial bei weitem nicht ausgeschöpft!

Natascha und Toni waren sehr zuversichtlich auf eine super schnelle Zeit! Die diesjährigen Trainingswerte während der Vorbereitung in Hawaii waren in allen Disziplinen klar besser als die von der Vorbereitung 2012 (6ter Rang bei den Frauen mit der schnellsten Radzeit)!

Die neue Trainingsform mit der neuen Ernährung haben bei Natascha eine enorme Leistungssteigerung erbracht!

Warum konnte diese Leistungssteigerung im Rennen nicht umgesetzt werden?
1. Am Ironman in Melbourne, März 2013, 4. Rang, eine Ueberzuckerung mit daraus resultierender Darmschädigung.

2. Das Ableben ihres tollen Freundes und Trainingspartners Siro (Hund) schlugen ihr auf die Moral und den Magen, was zur Folge hatte, dass sie bis Ende Juli nicht richtig trainieren konnte und somit keine Basis vorhanden war für das erneute Ziel Hawaii.
3. Aus oe. Gründen hatte Sie auch keine Rennpraxis, weil sie noch nie so lange Zeit vor dem Hauptziel keine Rennen bestritt. Das bedeutet, dass ein Athlet trotz super trainingswerteren nicht stabil ist. Dh. Der Tag X kann gut oder nicht gut sein. In Nataschas Fall war er nicht gut.
4. War es überhaupt kein Natascha Wetter. Zuerst trüb, dass kaum die Sonnenstrahlen die Erde erreichten, dann bewölkt, für unser Empfinden schon fast kühl. Das bedeutete bis zu den letzten 40 Minuten auf dem Rad kein Wind nur ein laues Lüftchen.

Nach den Trainingswerten hätte sie sicher schneller sein können n. Tonis Berechnungen: Auf dem Rad 10 Min, beim Laufen 12 Min, beim Schwimmen 6-7 Min. Dass dem nicht so war, war die fehlende Grundlage (Sommer), das nicht typische Hawaii Wetter.

Natascha erholt sich jetzt und ist trotzdem stolz in ihrem zarten Alter eine solche Leistung erbracht zu haben, welches in vielen Hawaii Weltmeisterschaften Sieg bedeutet hatte!

09.10.2013, Hawaii: Natascha über ihre grössten Hawaii-Momente

Auf ironman.com verrät Natascha Badmann, welches für sie die wichtigsten und unvergesslichsten Momente auf Hawaii waren. Und es sind nicht "nur" die 6 Siege! Aber sehen Sie selbst...

Hier geht's zum Interview >>

 

08.10.2013, Hawaii: Natascha bei der Nationenparade

Impressionen von der Nationenparade, mit Natascha.

Hier geht's zu den Bildern (Quelle: tri-mag.de) >>

 

07.10.2013, Hawaii: Es ist angerichtet!

Der Hitze von Hawaii getrotzt, die Höhen des Mauna Loa erklommen, nun kommt für Natascha die Ruhe vor dem Sturm. Auch der Feinschliff erfolgt messerscharf, sodass Natascha am Samstag vom Start an der Kailua Bay bis zum Finish auf dem berühmten Ali'i Drive eine feine Klinge führen kann.

Das gesamte Team drückt Natascha die Daumen und wir sind überzeugt, dass sie auch nach den vielen Hawaii-Jahren eine überzeugende Leistung erbringen wird.

Verfolgen Sie den Ironman Hawaii live auf ironman.com und besuchen Sie unsere Webseite für aktuelle News und Reaktionen am Wettkampftag!

2. Oktober 2013, Hawaii:

Natascha beim Lauftraining auf 2'000m Höhe

29.09.2013: Natascha und Toni bei "Glanz & Gloria" auf SRF

Ein eingespieltes Team sind Natascha und Toni auf jeden Fall, aber wie gut kennen sie sich? Unter der Rubrik "Ich oder Du" erhalten Sie die Antwort.

29.09.2013: Natascha und Toni bei "Glanz & Gloria" auf SRF >>

 

24.09.2013, Hawaii: An einem wunderbaren Morgen im Paradies...

……Wir sind jetzt 07:30 vom Schwimmen 06:00-07:15 zurück gekommen und die Dopingkontrolle hat uns erwartet. Jetzt beginnt das lange Prozedere (Aufwand ca. 1h)

Liebe Grüsse von Big Island. Momentan 22 Grad, wolkenlos, die Vögel jubilieren (kurz gesagt wir sind im Naturparadies mit der Dopingkontrolle).

Die Dopingleute wollen aber nicht fotografiert werden……….

Toni

Hawaii-Vorbereitung: Natascha Badmann erklimmt neue Höhen

Jedes Jahr Hawaii. Dass die Vorbereitung auf die Ironman-Weltmeisterschaft in Kona auch für eine 6-fache Ironman-Weltmeisterin nicht einfach Routine ist, zeigt die Vorbereitung auf die diesjährige Weltmeisterschaft. Zusammen mit Coach Toni Hasler, der immer wieder neue Trainings-Methodiken erkennt, erklimmt sie in diesem Jahr neue Höhen, genauer gesagt den Mauna Loa auf 4000m! Ganz unter dem Motto: There's no "can't" in Natascha's Dictionary

Wie hoch hinaus Natascha nach ihrem 6. Rang vom Vorjahr gehen wird, wird sich am 12.10.13 zeigen. Gipfel erklimmen kann sie auf jeden Fall noch immer!

Badmann... Badass... In the nicest possible way

Hier geht's zum Bericht >>

Inside Triathlon: Natascha Badmann unter den zehn besten Triathletinnen aller Zeiten

Im Magazin "Inside Triathlon" wurde Natascha Badmann als eine der "10 greatest female ahtletes of all time" beschrieben.

Hier geht's zur Story >>

Running. The Specialists.

Making of INTERSPORT Running Shooting. Natascha Badmann war 2012 erneut beim Shooting von Intersport.

Hier geht's zum Video >>

Broschüre herunterladen "Running. The Specialists (Intersport) mit Natascha Badmann"

Ironman Melbourne: Women's Picks

Die Top-Athletinnen des Ironman Melbourne im Fokus. Darunter Natascha Badmann.

Hier geht's zum Bericht >>

Natascha Badmann: Von der "Sofa-Kartoffel" zur eisernen Lady

Nach einem schweren Schicksalsschlag vor fünf Jahren hat sich die Triathletin Natascha Badmann wieder ganz nach vorne gekämpft — bis zu ihrem persönlich bedeutendsten Erfolg überhaupt. Der Sport ist für sie eine Lebensaufgabe und prägt sie sieben Tage die Woche und 24 Stunden am Tag.

Porträt in der Zeitschrift 50plus "Von der "Sofa-Kartoffel zur eisernen Lady" herunterladen>>

Natascha Badmann fährt eilzugstempomässig an die Spitze

An den australischen Meisterschaften, mit internationaler Topbesetzung, schwimmt Natascha im aufgewühlten Meer (3 Meter hohe Wellen, die auf der ganzen Strecke brechen) ihre wohl schnellste Schwimmzeit im Vergleich zu ihrer Konkurrenz.

Nach ihrem gewohnt zeitlich mittelmässigen Wechsel aufs Rad beginnt sie eine fulminante Aufholjagd, die sie bereits nach 70 km an die Spitze des Feldes katapultiert.

In der Folge kann sie sich auf den nächsten 50 km von ihren Verfolgerinnen nicht lösen (Marshalls waren leider bei weitem nicht so gut wie in Hawaii), was grosses Gruppenfahren mit den Altersklasse-Athleten zur Folge hatte. Wütend darüber startete Natascha ihren Superangriff und löste sich von allen, um alleine mit über 3 Minuten Vorsprung an der Spitze zu fahren. Leider zahlte sich das nicht aus, da die Gruppe dahinter wieder näher kam. Auf einmal schoss die spätere Gewinnerin im Gefolge von Age Group Athleten vorbei während Natascha beim Erbrechen war. Sie wechselte trotzdem an 2ter Stelle auf die Laufstrecke, auf der sie aber nicht ihr gewohntes Lauftempo laufen konnte. Weiteres 2maliges erbrechen und erschwerte Nahrungsaufnahme hinderten sie an ihrer im Training gewohnten Pace.

Wir sind jetzt in der Analyse: war es überpacing auf dem Rad? Oder neu gegangene Wege in der Wettkampfernährung (welche zwar in härtesten Bedingungen getestet wurde)? Oder das Salzwasser? Oder alles zusammen? Vielleicht war es auch die leichte Grippe, die sie bis 5 Tage vor dem Rennen nicht ganz fit sein liess.

Trotzdem erlief sie sich den super 4ten Gesamtrang vor diversen Ironman Gewinnerinnen. Dieses Resultat trug ihr die 99% sichere WM Hawaiiqualifikation ein.

Die neuen Trainingsmodule haben sie wieder an die Weltspitze gebracht - Wir sind alle stolz auf Natascha!

 

 

Awe Inspiring: Natascha Badmann

Natascha Badmann glänzte bei der Ironman World Championships in Kona Hawaii mit einem starken 6. Rang. Dies beeindruckte auch die Top 5-Finisher, welche an der Pressekonferenz die Leistung zu würdigen wussten.

Hier geht's zum Bericht >>

Natascha Badmann: Die Königin von Hawaii

3.86 km Schwimmen , 180.2 km Radfahren und 42.195 km Laufen – für Natascha Badmann ein gewöhnlicher Samstag. Doch dieser Samstag hat es gar für die erfolgreichste Schweizer Triathletin in sich: Bereits zum 14. Mal nimmt Natascha Badmann am Ironman auf Hawaii teil – unglaubliche sechs Mal konnte sie den härtesten Triathlon der Welt für sich entscheiden.

12.10.12: Red Bull Online "Natascha Badmann: Die Königin von Hawaii" >>

Der verblüffende Liebesbeweis der grossen alten Dame

Natascha Badmann wurde mit bald 46 am Ironman Hawaii Sechste. Das hatte noch niemand geschafft.

Tages-Anzeiger, 15.12.2012: "Der verblüffende Liebesbeweis der grossen alten Dame" Artikel >>

Wie ein Baum voller Äpfel

Sie war reif für den nächsten Sieg. Dann stürzte sie schwer. Die Triathletin

Natascha Badmann kam mit 45 zurück und wurde am Ironman Hawaii Sechste. Sie weiss, dass der Morgen naht, wenn die Nacht am dunkelsten ist.

Schweizer Familie, November 2012: "Wie ein Baum voller Äpfel, Artikel >>

Ich fühle mich wie neu

Mit Schokokuchen und Gartenarbeit erholt sich Natascha Badmann von ihrer besten Saison seit dem Comeback 2008. Und sie hat noch nicht genug von den Ironman-Strapazen.

26.11.12: Red Bull Online "Natascha Badmann: Ich fühle mich wie neu">>

Performance of the Year: Badmann's Win

Als Teil der Serie "Performance of the Year" würdigt ironman.com auf ihrer Webseite Natascha Badmann's Leistungen im 2012. Speziell erwähnt werden die Leistungen beim Ironman South Africa (Sieg) und bei den Ironman World Championships in Kona, wo Natascha den sensationellen 6. Rang belegte.

Hier geht's zum Bericht auf ironman.com >>

 

IronmanLife: Ageless Wonder

Im Anschluss an die beeindruckende Leistung am Ironman South Africa berichtete ironman.com über das "Ageless Wonder" namens Natascha Badmann:

So, anyone want proof that 50 is the new 40? Meet Natascha Badmann, who at 45 years young is an Ironman champion again after winning her fourth Ironman South Africa title last weekend. Badmann’s birthday is in December, too, so if she were racing in Kona as an age grouper, she’d be considered 46 right now. What’s frightening, to me, is that it’s not like Badmann’s achievement should come as that much of a surprise...

Hier geht's zum Bericht auf ironman.com

 

Mut wird mit außerordentlicher Leistung belohnt!

Natascha und Toni hatten eine sehr gute Zeit auf Hawaii. Sie haben die 4 Wochen in den Bergen Big Islands sehr genossen.

Die Vorbereitung

Natascha und Toni haben neue Schritte gewagt und das Training 4 Wochen vor dem Big Day komplett neu gestaltet. Dazu gehört eine Menge Mut sowohl seitens des Coachs, als auch der Athletin. Aber es hat sich gelohnt.

Das klassische Training mit langen intensiven Einheiten wurde durch Effizienstraining ersetzt. Dieses Konzept entwickelte Toni angeregt durch neueste wissenschaftliche Studien.

Der Verlauf des Renn-Tags

Es war ein Natascha Tag, genau das richtige Wetter für sie: windig und heiß. 
Ihre gute Form zeigte sich bereits beim Schwimmen, bei dem sie schon eine sehr gute Leistung ablieferte. Natascha konnte dieses Mal in einer schnellen Gruppe mitschwimmen und auch die Tempowechsel mitmachen. Das wurde mit einer guten Schwimmzeit belohnt.
Auf dem Rad spielte Natascha ihre komplette Stärke aus und fuhr mit dem besten Radsplit bei den Frauen sensationell nach vorne, so dass selbst die gesamte Fachwelt verblüfft war.
Auch auf der Laufstrecke lief es für Natascha super, allerdings gab es ein kleines Handicap, ihre Uhr war aus dem Kleiderbeutel verschwunden, so dass sie ohne Uhr los laufen musste und keine Zwischenzeiten kontrollieren konnte. Aber das hinderte sie nicht an einer sehr guten Laufleistung.
Natascha ließ sich für ihre Leistung auf den letzten zwei Kilometer vor dem Ziel feiern. Freudestrahlend genoss sie mit den Zuschauern den Zieleinlauf.
Ihre außerordentliche Leistung wurde bei der offiziellen Preisverleihung gebührend gefeiert. Natascha wurde separat für ihre tolle Rennen geehrt. Dabei feierten sie die Amerikaner als „amazing“.
Wieder zu Hause wurde Natascha auch von ihrem Fan Club gefeiert.
Und wir feiern alle mit!

Herzlichen Glückwunsch

Natascha bestätigt ihre super Form mit dem 6. Platz beim Ironman Hawaii

Die neue Trainingsmethodik hat sich ausgezahlt! Nachdem Natascha schon mit einer guten Schwimmzeit aus dem Pazifik kam, dominierte sie auf dem Rad das Frauenfeld und fuhr mit dem besten Radsplit in die Top Ten bei den Frauen. Nach einer starken Laufleistung beendete sie das Rennen auf dem 6. Platz.

Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns auf einen detaillierten Rennbericht, der in Kürze folgt.

Hier ein Bericht aus dem Tagesanzeiger vom 15. Oktober >>>

Oktober 2012 - Hawaii

Ein Schweizer Tag auf Hawaii - Impressionen der Vorwettkampfwoche

Die Vorwettkampfwoche hat neben der kurzen intensiven Trainings auch noch andere Dinge zu bieten, so werden auf Hawaii Dienstags vor dem Rennen alle Teilnehmer der verschiedenen Nationen in einer Parade begrüsst und die Teilnehmer ihrerseits grüssen die hawaiianische Bevölkerung und alle Gäste.

Natascha nimmt als eine der wenigen Profiathletinnen regelmässig teil und geniesst die Parade auch sichtlich. Bevor es allerdings zur Parade ging, hatte Natascha noch Training zu absolvieren.

Nach dem morgendliches Radfahren gab es zur Stärkung Schweizer Geschwellti und ein wenig Ruhezeit bevor die Motor Speed Einheit auf dem Rad mit anschliessendem kurzen Intensivlauf das erfolgreiche Training abrundete. Dabei war ihr Lauf so schnell wie seit 1996 nicht mehr.

Bei der Parade am Nachmittag schließlich liess Natascha sich von 100ten Zuschauern feiern.

Abends gab es zum Abschluss leckere Schweizer Rösti und damit ging ein sehr abwechslungsreicher Tag zu Ende.

 

Oktober 2012

Der Countdown läuft!

Am Samstag, den 13.10.,  ist es wieder soweit: die besten Triathleten der Welt messen sich beim Ironman auf Hawaii!

Das den Siegern auf Hawaii zugesagte lebenslange Startrecht wurde den Athleten wieder entzogen und so musste sich Natascha bei verschiedenen Rennen für ihren Start qualifizieren. Nataschas Saison war äußerst erfolgreich, so dass sie frühzeitig für Hawaii qualifiziert war.

In diesem Jahr bereitet sich Natascha nicht wie gewohnt auf Gran Canaria auf das Rennen vor, sondern direkt auf Big Island. Hier ist sie seit nunmehr 3,5 Wochen und trainiert mit einigen neuen Methodiken, um sich auf das große Rennen vorzubereiten. Die Zeit auf Hawaii nutzt sie, um sich mental und physisch optimal auf das Rennen vorzubereiten. Toni Hasler ihr Coach und Lebenspartner hat neben einer voll auf das Training abgestimmten Ernährung viele neue Trainingsreize eingebaut , wie z.B. Höhentraining auf der Saddle Road, wo Natascha von 0m auf 2000m Höhe mit dem Rad fährt.

Diese neuen Reize zeigen schon im Vorfeld beachtliche Resultate, so hat Natascha bei einem Zeitfahren die Frauenwertung überragend dominiert und kam als gesamt 7. ins Ziel. Der Fahrradwattmeter zeigt die höchsten jemals gemessenen Werte bei Natascha. Ebenso vielversprechend wie ihre Radform sind auch ihre momentane Lauf- und Schwimmstärke, so dass wir gespannt sind, wie das Rennen am Samstag für Natascha verlaufen wird.

Wir werden alle im Live-Stream dabei sein und drücken ganz fest die Daumen, ebenso wie allen Toni Hasler Race Team Mitgliedern, die am Start sind.

Montag, 13. August 2012

Interview und Fotoshooting mit dem Sponsor Intersport

Am Montag gab es ein Fotoshooting und ein Interview mit Sponsor Intersport.

 

Montag, 13. August 2012

Interview und Fotoshooting mit dem Sponsor SsangYong

Am Montag gab es ein Fotoshooting und ein Interview mit dem Sponsor SsangYong

Sonntag, 12. August 2012

Natascha qualifiziert für WM 70.3 in Las Vegas und WM in Kona

Durch Ihre hervorragenden Leistungen bei verschiedenen Ironman Rennen in den letzten Monaten ist nun die Qualifizierung für die Ironman 70.3 WM in Las Vegas und die Ironman Langdistanz WM auf Hawaii gesichert.

Samstag, 14.Juli 2012

Natascha war zu Gast bei Nik Hartmann

«SF bi de Lüt – Live» aus Rheinfelden Samstag, 14. Juli 2012 um 20.05 auf SF 1

Ein sympathischer und frischer Auftritt von Natascha am Samstagabend in der Sendung SF bi de Lüt Live in Rheinfelden.

Für eine Wiederholung im Videoportal des Schweizer Fernsehens folge diesem Link.

(Nur in der Schweiz verfügbar!)

Samstag, 14.Juli 2012

Natascha zu Gast bei Nik Hartmann

«SF bi de Lüt – Live» aus Rheinfelden Samstag, 14. Juli 2012 um 20.05 auf SF 1

Nach der Premiere in Zürich gastiert «SF bi de Lüt – Live» in Rheinfelden. In der Marktgasse begrüsst Nik Hartmann auch an diesem Samstagabend seine Gäste: unter anderen Adrian Sieber, Anet Corti, Anna Rossinelli, die erste Biersommelière der Schweiz und die Triathletin Natascha Badmann.

24. Juni 2012

Natascha wird 3. beim City Triathlon Heilbronn!

Natascha erreichte den dritten Platz mit 14 Minuten Vorssprung vor der viertplatzierten und 5 Minuten Abstand zur Siegerin.

Herzlichen Glückwunsch Natascha!

20. Mai 2012

Natascha erklimmt erneut das Podium beim Ironman 70.3 Austria!

Natascha erreicht  dritten Platz nach einem super spannenden Finish!

Auch beim Ironman 70.3 St Pölten konnte Natascha mit Radbestzeit bei den Frauen überzeugen. Die neue Trainingsmethode zahlt sich super aus.

Herzlichen Glückwunsch Natascha!

Weitere Infos in Kürze.....

29. April 2012

Die Triathletin mit dem langen Atem!

Die NZZ am Sonntag berichtet über Nataschas Karriere und ihren Sieg in Südafrika

Christof Gertsch von der NZZ ergründet die Motivation Nataschas, die sie immer wieder zu Höchstleistungen antreibt.

Lesen Sie den ganzen Bericht hier >>>

01. Mai 2012

Phänomen Natascha!

Bericht und Interview mit Natascha von TeleM1!

Sehen Sie was Natascha zu ihrem ersten Ironman Sieg seit dem schweren Unfall 2007 auf Hawaii und ihrem 11. Ironman Sieg gesamt im Interview mit TeleM1 sagt.  "Aufgeben ist keine Option!"

(Video starten ... >>>)

Ein Kamerateam von TeleM1 empfing Natascha und Toni Hasler am Flughafen. Reporter Matthias Achermann berichtet über den Ironman Südafrika und Nataschas sensationellem Sieg.

(Video starten ...>>>)

 

22. April 2012

Sensationeller Sieg von Natascha beim Ironman Südafrika!

Wir gratulieren zu dieser großartigen Leistung!

Der Start erfolgte bei strömenden Regen und 13° Lufttemperatur. Auf der Radstrecke wurde das Wetter nicht besser. Windböen bis 90km/h machten den Athleten zu schaffen und die Temperatur stieg nie über 16°.

Natascha gelang trotzdem die beste Rad- und Laufzeit!

Mit der neuen Trainingsmethode von Toni Hasler erreichte sie mit 45 Jahren ihren 11. Ironman Sieg.

15. April 2012

Natascha am Ironman Südafrika…

Am Freitag, 13. April 2012 sind Toni und Natascha nach Südafrika abgereist. Der Ironman Südafrika, Austragungsdatum Sonntag, 22. April 2012, scheint es ihnen angetan zu haben. Die hervorragende Organisation, das illustre Teilnehmerfeld, die Strecke in einer fantastische Landschaft, das Klima, und nicht zuletzt die sehr guten Leistungen in den vergangenen Jahren scheinen für Natascha wiederum Motivation für einen erneuten Start zu sein. Wir sind gespannt, was daraus wird. In den letzten Wochen hat sie gut trainiert und sich in den Trainingslagern auf Gran Canaria bestens vorbereitet. Natascha zeigte sich vor der Abreise in bester Laune und fühlt sich für diese Prüfung in Port Elisabeth am Nelson Mandela Bay gerüstet. Wir dürfen uns auf ein gutes Resultat freuen.

6. März 2012

Making of INTERSPORT "Running. The Specialists.
Lauftipps von Natascha Badmann

Topmotiviert unterwegs: Im Trainingscamp am Greifensee holten sich die rund 44 Intersport-Running-Spezialisten Lauftipps von Natascha Badmann. Die neue Intersport-Botschafterin konnte den Ironman Hawaii sechsmal gewinnen, ist zweifache Duathlon-Weltmeisterin und wurde zweimal zur Schweizer Sportlerin des Jahres gewählt. Natascha ist beeindruckt vom Know-how und von der Erfahrung der Intersport-Running-Spezialisten: «Sie wissen nicht nur punkto Ausrüstung, was Sache ist, sondern sie sind selbst ausgesprochen fitte Läuferinnen und Läufer!»

Schauen Sie sich hier das Video mit Natascha Badmann an>>>

1. März 2012

IWC Interview mit Natascha Badmann

Der Schweizer Uhrenhersteller IWC besuchte Natascha im Trainingslager auf Gran Canaria und nutzte die Gelegenheit für ein Interview mit ihr. Lesen Sie das Interview hier.

12. Februar 2012

Zwischenzeitliche Führung am Ironman 70.3 Panama

Die amerikanische Meisterschaft im Ironman 70.3 lockte Profiathleten aus der ganzen Welt mit vielen Punkten für die Weltmeisterschaftsqualifikation an den Start in Panama City. Auch Natascha Badmann, die sich für diese Saison als Ziel setzte, noch einmal in Hawaii alles zu geben, nahm im Profifeld der Damen teil und überraschte ihre Kontrahentinnen gleich zu Beginn mit einer sehr guten Schwimmzeit, bei der sie lediglich 2:40 Min. auf die Führende verlor. Auf dem Rad stellte sie Bestzeiten auf, konnte Ihre Stärke ausspielen und übernahm ab Kilometer 35 sogar die Führung. Das überraschte sogar den Speaker, der es kaum glauben konnte, dass eine bald 46-jährige Frau auf dem Fahrrad so schnell sein kann. Leider musste Natascha durch einen Sturz vier Kilometer vor dem Fahrradsplitende wegen einer in schlechtem Zustand liegenden Brücke die Führung abgeben. Die Fahrradstrecke sparte nicht mit Löchern, die teilweise bis vierzig Zentimeter tief waren. So ist es auch nicht verwunderlich, dass andere Athleten auch bei der Brückenpassage stürzten.

Trotz Fleischwunde und gebrochenem Helm wechselte Natascha Badmann auf die Laufstrecke und beendete das Rennen mit einer Top Ten Platzierung als Siebte. Zum ersten Mal seit dem Unfall 2007 in Hawaii konnte Natascha Badmann in einem Rennen die Führung übernehmen. So kann der heutige Wettkampf, der ohne den Sturz vermutlich ein anderes Ende gefunden hätte, mit diesem starken Resultat sicher positiv für die Zukunft gewertet werden.

NZZ-Artikel >>>

Dede Griesbauer interviews Natascha Badmann >>>

03. Februar 2012

Nataschas erster Wettkampf der Saison: Ironman 70.3 Panama

am Sonntag 12.02.2012 fällt der Startschuss des diesjährigen Ironman 70.3 American Championship in Panama. Natascha wird auf der Halbironmandistanz starten und ihren ersten Wettkampf 2012 und zweiter Wettkampf der neuen Saison (nach Ironman 70.3 Asia-Pacific Championship bei dem sie 2. wurde) absolvieren.

Ironman 70.3 Panama >>>

28. Januar 2012

Interview mit Triathlon 3 Fragen - 3 Antworten

Das Interview mit Triathlon wird im Magazin 98 des Europa grössten Triathlonmagazins 'Triathlon' zu lesen sein.

Interview >>>

08. Januar 2012

Das gelungene Comeback einer Legende

Zum feierlichen Saisonende aller Toni Hasler Athleten, das gleich im Anschluss von Nataschas Triumph in Phuket, bei einem Spaghettiessen gefeiert wurde, interviewte Swisstriathlon die sechsfache Hawaiisiegerin, in der sie einen Blick auf eine möglicherweise überraschende Wettkampfplanung gibt.

Interview >>>

 

05. Januar 2012

Appetit auf noch mehr Rennen

Im Interview mit dem Zofinger Tagblatt blickt Natascha auf Ihre vergangene Saison zurück, die mit vielen Lichtpunkten gefüllt und auch mit vielen Erfolgen, 3. Platz an der Europameisterschaft im Ironman 70.3, zweite an der Asienmeisterschaft in der gleichen Distanz und auch Silber an ihrem ersten Ironman-Finish in Lanzarote nach dem Horrorunfall im 2007, bespickt war.

Interview >>>